Jerome in Curup, Sebastian in Kota

auf dem Weg nach Curup

auf dem Weg nach Curup

Gestern habe ich den Jerome nach Curup gebracht, das liegt etwa 3 h Fahrt von Bengkulu in den Bergen. Nicht weil es so weit wäre, aber die Strassen sind kurvig und voller Schlaglöcher, so dass die Fahrt halt länger dauert. Hindert aber keinen Indonesier nicht in Kurven zu überholen oder trotzdem mit 80 durch irgendwelche Dörfer zu fahren.

Da waren wir dann auch noch in einer Schule bei der Jugendrotkreuz Gruppe, wo ein Jugendleiter rund 38 Kinder zu betreuen hatte! Die Indonesier kamen auch gleich wieder auf die Idee wir sollten etwas über Erste Hilfe erzählen, da wir aber keinerlei Medien dabei hatten, haben wir es abgelehnt, weil es nach wievor sprachlich ein Problem ist und natürlich wir uns auch vorbereiten müssen.

Jerome und seine Gastmutter

Jerome und seine Gastmutter

Jerome bewohnt da ein schönes Haus gegenüber vom Gefängnis. Die Dame hat Platz, die Söhne sind ausgezogen und arbeiten bei der Luftwaffe, der Armee und der Polizei. Ist also noch schlimmer als der Ibu Kos von mir, da ist sie Lt. Cornel bei der Polizei in Bengkulu. In Indonesien gibt es übrigens sowohl bei Polizei als auch Militär Frauen. Also von wegen Islam und Emanzipation.

Arbeiten im Ortsverein

Arbeiten im Ortsverein

Heute ist übrigens mein erster Arbeitstag beim Ortsverein und ich habe hier jetzt auch einen Schreibtisch und wir schauen mal was es hier so zu tun gibt. Wahrscheinlich wie üblich nicht übermäßig viel. Aber ich habe ja noch ein paar Projekte die wir fertig machen können. Vielleicht schaffe ich es ja mal die Überesetzung der Darstellerkarten fertig zu machen.

Und zum Internet surfen muß ich ja eh wieder in den Kreisverband.

Am Samstag werde ich wahrscheinlich auch noch mal Jerome in Curup besuchen. Für Alle die Fragen wo das ist, hier der Link zu Google Maps

Schlagwörter: , , , , , , ,


%d Bloggern gefällt das: