im Alternativen Deutschland


Ich studiere ja auch ein wenig Futurologie. Und da gibt es einen Zweig der sich mit Szenario Technik beschäftigt. Nun wie sähe es denn aus, wenn endlich die AfD an die Macht kommt…

Früher dachte man ja auch, wenn man das Wort „Alternativ“ gehört hat, ja nicht an grantelnde alte Männer die sich die 80er zurück wünschen, sondern eher an langharige Menschen die gerne auch mal etwas anderes rauchen. Aberg gut so ändern sich die politischen Begriffe und Zeiten.

Deutschland – ach ein Märchen so alternativ und schön

Nun schauen wir ein wenig in die Alternative Zukunft, in diejenigen Zukunft in der Deutschland von der AfD regiert wird.

Wir sind zu Gast bei der Familie eines Polizeioffiziers. Ja dank der AfD heißt es nicht mehr höherer Dienst oder gehobener Dienst sondern wie im alten Preußen nun doch wieder Polizeioffizier.

Die Familie hat sich versammelt: Vati, Mutti, die selbstverständlich daheim bleibt und sich um die 5 Kinder kümmert – drei eigene und zwei adoptiere Flüchtlingskinder – um den großen Tisch. Die eigenen Kinder bekommen Wurstbrot – natürlich mit Schweinewurst – die Flüchtlingskinder Butterbrot.

Adoptivsohn Hassan: “Stiefvati, ich habe dir die Stiefel geputzt, damit sie wieder schön sauber sind, für die Parade heute.”

“Danke mein Sohn, es ist gut dass ihr Flüchtlinge uns täglich zeigt, wie dankbar ihr seit.

Was hast du denn gestern in der Schule gelernt?”

“Ja wir in der Ausländerklasse haben zur Zeit Ziegenhüten, das ist wichtig wenn wir dann wieder nach Syrien zurück gehen.”

“Sehr gut, da lernt ihr was ihr wissen müsst.” Seit die AfD regierte wurden Ausländische Kinder in getrennten Klassen unterrichtet, damit sie nicht mit den deutschen Kindern in Kontakt kommen und damit sie auch nicht am Gymnasium die Leistungen der Deutschen Kinder kaputt machten. Auch waren die Inhalte auf das zugeschnitten, was man als Ausländer wissen musste: Ziegenhüten, sich waschen, Hauswirtschaftslehre und Nähen für die Mädchen.

„Und du meine Tochter, wie war es gestern in der Schule?“

„Nicht so toll, ich muß noch 4 h nachsitzen, weil ich nicht brav war.“

Nun war das Frühstück fertig und Vati verschwand im Schlafzimmer um sich anzukleiden. Das anziehen der Paradeuniform brauchte immer eine gewisse Zeit, schließlich musste er auch schauen, dass die ganzen Knöpfe schön poliert waren und alles ordentlich saß. Gut das seine Frau daheim blieb um sich darum zu kümmern.

So fertig angekleidet und den Schnauzer gewichst, ging er nun dann zu seiner Limousine.

Seit die AfD regierte konnte man ruhig wieder mit einem großen Auto auch schön schnell fahren, auf der Autobahn und auch im Wohngebiet. Dank des Verzichts auf Abgas- und CO2- Regeln waren die Autos auf viel billiger, weil moderne Motoren oder Katalysatoren nicht mehr notwendig waren.

Wie er so dahin fuhr auf der Autobahn, stellte er den Staatssender an. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten waren ja abgeschafft worden und durch private Kanäle und Radiostationen ersetzt. Nun gab es noch zwei Staatssender. Leider hatten die ihr Musikkonzept ausschließlich von SWR4 übernommen und spielten nur noch Deutsche Musik. Volksmusik und gelegentlich mal Xavier Naidoo oder Frank Rennicke.

Bei der Polizeikontrolle vor der Auffahrt winkte man ihn durch. Die Kollegn kannten ihn ja.

Naja das war oft kaum hörbar, aber wenn er Kollegen mitnahm war das besser als irgendwelche CDs, man konnte ja nie sicher sein.

Am Straßenrand hingen noch einige Plakate von der letzten Bundespräsidentenwahl. Der wurde jetzt nämlich vom Volk gewählt. In der Wahl hatte sich Monika Steinbach (CDU) knapp gegen Alexander Gauland durchgesetzt. Sie war doch einfach eine Politikerin die dem Volk aufs Maul schaute und twitterte so wie es dachte.

Naja diesmal wenigstens ein Lied von Frank Rennicke, da konnte man locker mitsingen. Die alten Sachen wurden ja nicht mehr gespielt aber die neuen waren auch ganz ok.

Ah da war schon eine Kolonne Arbeitsloser, die machten die Straße wieder sauber und nahmen die Plakate ab. Etwa 10 Gestalten in orangen Overalls mit der Aufschrift “Arbeitslos aber kein Schmarotzer” nahmen die Plakate ab. Das war doch gut.

Die Musik endete und nun kamen diese seltsamen Werbespots die der Staatsfunk sendete: “Familie: Vater, Mutter, Kinder – das ist Deutschlands Glück.” Oder “haben sie Probleme mit ihrer Frau, dann gehen sie zur staatlichen Familienberatung. Familienberatung.de die Antwort auf alle Fragen der Familie.” Ja die Staatsmedien sendeten jetzt halt diese Familien Propaganda. Aber auch Hinweise wie man sich von Homosexualität kurieren lassen konnte. Das war ja auch in den Katalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen worden.

Er selbst hatte sich ja schon lange mal überlegt ob er sich nicht von seiner Frau scheiden lassen wollte, weil so richtig Spaß hatte er nicht mehr an ihr. Und auf der Arbeit war ja diese Freiwillig Wehrdienstleistende – Frauen durften ja auch ran und seit Verweigern nahezu unmöglich war konnte man seinen Wehrdienst auch beim Grenzschutz machen. Und naja einige dieser blonden jungen gut gebauten Dinger, die hatte er auch schon mal rangelassen. Weil wegen der vielen Wehrpflichtler die es gab, hatte man ja oft gar keine Verwendung für die.

Aber seit ja das Schuldprinzip bei Scheidungen galt, da war das ja gar nicht mehr so einfach. Im Zweifel hatte man genug gegen die eigene Frau in der Hand und dann bekam man selber die Kinder zugesprochen und musste sich um die kümmern. Seit die Grenzen so dich waren bekam man ja nicht mal mehr eine Polin, um die dann schwarz zu bezahlen um die Pflegebedürftigen Eltern zu versorgen.

Weitere Infos zum AfD Programm:

 

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: