Archive for the ‘wirtschaft’ Category

Plakatkarte

15. Februar 2017

Seit einiger Zeit bastelt ein Entwickler und ich an einer Anwendung, die euch den Wahlkampf einfacher machen soll. Wir nennen das ganze Plakatkarte:

Das Aufstellen und vorallem das Suchen nach defekten, beschmierten oder herabgefallen Plakaten oder Plakatträgern verschlingt gerade in aufreibenden heißen Phase des Wahlkampf nicht bloß Nerven, sondern vor allem viel zu viel Zeit, die man besser in wirklichen Kontakt mit den Bürgern investieren könnte oder auch sich einfach mal etwas Ruhe zu gönnen.

Plakatkarte öffnen und neues Plakat anlegen. Schon kann der Wahlkampfmanager sehen wo sie hängen

A post shared by Plakatkarte (@plakatkarte) on

Mit meiner Anwendungen sollen Parteien und Kandidaten die Aufstellung ihrer Plakate mit ihren Unterstützern oder ihrem Dienstleister gemeinsam besser koordinieren. Ebenso wird das Abräumen von Plakaten, nach der Wahl leichter, denn auch das kann ich systematisch bis zum letzten Plakat dokumentieren.

Denn für vergessene Plakate drohen gebührenpflichtige Beseitigungsanordnungen und hohe Bußgelder. Selbst die Kosten für einige wenige Plakate übersteigt bereits die Investition in den Einsatz von Plakatkarte.

Die App ist derzeit in itunes store und im google Playstore verfügbar. Ich denke ich habe sehr moderate Preise.

Plakatieren smart verwalten

11. Januar 2017

In Schleswig-Holstein, NRW und dem Saarland sind dieses Jahr Landtagswahlen. Der Bundestagswahlkampf wird bereits vorbereitet, Kandidaten gefunden, Landeslisten aufgestellt und erste Ideen für den Wahlkampf entwickelt. Im öffentlichen Raum sichtbar wird diese Aktivität etwa drei Monate vor der Wahl mit einer zunehmenden Anzahl von Veranstaltungsplakaten und in den letzten 6 Wochen vor der Wahl in der „heißen Wahlkampfphase“ mit Partei- und sogenannten Kopfplakaten der Kandidatinnen und Kandidaten.
Spätestens jetzt greifen alle Kandidaten auf freiwillige Helfer zurück, die Plakate auf Plakatträger aufziehen und mehr oder weniger koordiniert plakatieren.

Plakat aufhängen

A post shared by Plakatkarte (@plakatkarte) on

Wer schon einmal für eine Veranstaltung oder einen Wahlkampf plakatiert hat, kennt das nun entstehende Problem: Normalerweise gibt es nur ein paar gute Plätze, die Plakate dürfen nur eine Zeit lang hängen und danach wollen Sie ihre Plakate wieder finden, weil die Plakatträger teuer waren. In der heißen Wahlkampfphase dürfen sie zwar an viel mehr Stellen plakatieren, aber man verliert leicht die Übersicht, auch werden Plakate beschädigt.

Wer das leichter haben, will kann mein Angebot Plakatkarte nutzen. Diese gibt es sowohl für Android Smartphones als auch für iPhones:

download_on_the_app_store_135x40

 

 

Solar-Bürger-Genossenschaft

19. Oktober 2011

Nachdem die Solarisierung des Daches unseres Hauses seit Jahren nicht vorran kommt. Weil man sich in der Eigentümerversammlugn Argumente wie: „Wenns brennt“, „Wenn was am Dach ist“, „Zuwenig ertrag“, „Zuwenig Miete“ oder ähnliches anhören muß, habe ich mich entschieden mein Geld in eine Solargenossenschaft zu stecken.

Zugegebener Maßen es ist nicht viel Geld, als Student hat man nur 200 EUR übrig, aber auch Kleinvieh macht Mißt und mal schauen wie es da läuft. Nachdem Daniel Kübelböck, dem man mir im Zivildienst aufgrund eines ähnlichen Kassenbrillengestells, eine gewisse Ähnlichkeit unterstellte, nun ja auch in Solarstrom macht, kann ich das schon lange. Die Hornbrille hatte ich auch schon vorher!

Ja die Genossenschaft hat derzeit 106 Mitglieder und 662 Anteile und betreibt zwei Anlagen

  • PV-Anlage mit 11 kWp Leistung auf dem Dach der Feuerwehr Riedrode bei Bürstadt seit Mai 2008
  • PV-Anlage mit 26 kWp Leistung auf der Christoph Graupner Schule in Darmstadt seit Juli 2009

Eine dritte Anlage in Landau ist derzeit kurz vor der Beauftragung, wenn wir sie noch dieses Jahr in Betrieb nehmen kommen wir noch in den Genuß der hohen Einspeisevergütung:

Die Solaranlage mit 525 kWp auf einem Industriedach des Landauer Familienunternehmens Gummi Mayer wird so viel Strom erzeugen, wie etwa 100 Familien durchschnittlich verbrauchen. Außerdem wird sie pro Jahr im Vergleich mit dem herkömmlichen Strommix etwa 300 t CO2-Emissionen einsparen.

Wer mehr über die Solargenossenschaft erfahren will, der kann sich an folgende Kontaktdaten wenden:

Solar-Bürger-Genossenschaft eG
Emmy-Noether-Str. 2
79110 Freiburg
Tel. 0761 407361
Fax 0761 404770
info@solargeno.de
www.solargeno.de

Ipads in der Schule?

19. Dezember 2010

Dies ist die Aufzeichnung eines Vortrages, welches im Seminar „Digitale Medien im Wirtschaftslehreunterricht“ an der PH Freiburg (bei Prof. Dr. Mittelstädt) gehalten habe. Andere Themen, welche meine MithochschuülerInnen bearbeitet haben, waren unter anderem „Blogs im Unterricht“.

Für die Veranstaltung „Digitale Medien in der Wirtschaftslehre“ habe ich eine Präsentation über (PDF Folien) iOS Geräte in der Wirtschaftslehre gehalten. Das Thesenpapier dazu könnt ihr hier auch runterladen: WL_Modul4_Thesenpapier_ipad_SebastianMueller_(PDF)

Bei der Recherche bin ich auch auf eine Schweizer Grundschule gestoßen, in der die Schüler jetzt iPhones bekommen um mal zu testen, wie man diese im Unterricht nutzen kann.

Folgende Applikationen finde ich ganz nützlich:

The Economist – man kann einzelne Ausgaben online kaufen, aber auch ganze Abonements, ist weniger eine spezielle Schulanwendung, auch wenn man beim Lesen viel tut für sein Englisch und die eigene Ökonnomische Bildung.

Pages, wird von Apple direkt als ein Textverarbeitungssoftware für das Ipad angeboten. Kann die meisten Dinge1 die eine vergleichbare Textverarbeitungssoftware, wie das oben genannte OpenOffice auch kann, daher es bietet verschiedene Vorlagen, man kann – aufgrund der derzeit noch begrenzten Druckerunterstützung – auf einigen Druckern den Brief ausgeben, aber auch als Word, Pages oder PDF Datei versenden. „Apple hat mit Pages für iPad eine Textverarbeitung für unterwegs geschaffen, mit der man lockere und unverbindliche Texte, oder solche, die nicht zu viele Ansprüche an das Layout stellen, leicht realisieren kann. In der Vorlesung zu sitzen und mitzuschreiben (wenn man von Formeln für Naturwissenschaftler absieht) wird klappen, ordentliche akademische Seminararbeiten abzuliefern eher nicht“2

Pages ist ein Teil der iWork Softwaresuite, welche ein Tabellenkalkulationsprogramm „Numbers“ und ein Präsentationsprogramm „Keynote“ umfasst. Zu finden. Zu finden unter: http://itunes.apple.com/us/app/id361309726?mt=8 (more…)

Ron Paul – die Stimme der Vernunft?

15. Dezember 2010

Obowohl ich ja Ron Paul meist nicht so toll finde, gerade seinen Einstellungen zur Sozialpolitik sind nach meiner Meinung mehr als absurd, ist das eine sehr gute Rede. Gute Hausmusik macht er auch. Inzwischen mehren sich aber auch die weniger hysterischen Stimmen, die deutlich machen, warum die Wikileaks Veröffentlichungen ein Problem für die internationale Politik darstellen könnten. (more…)