Wermter und die Wirklichkeit

9. Januar 2018

Stephan Wermter hat mir ungefragt ein Video eines „Kamingesprächs“ zugeschickt. Da sitzt er in einem Zimmer und wir von einer Bürgerin „Frau Schmidt“ befragt. Spannend ist das ganze nicht und erinnert von der Sprechgeschwindigkeit an Telekolleg. Ich habe es mir angesehen, das ihr es nicht müßt.

Stephan Wermters Aussagen habe ich jeweils mithilfe der Transkript Funktion auf Youtube transkribiert und werde sie hier einem Faktencheck und einer kritischen Beurteilung unterziehen. Ich habe jeweils die entsprechenden Stellen im youtube Video verlinkt, so dass sich jeder selber ansehen kann was er gesagt hat. Zitate sind kursiv gestellt.

Immerhin erkennt er an, dass „was in der Nationalsozialistischen Herrschaft geschah, das schlimmste Kapitel unserer deutschen Geschichte (war)“ um es dann gleich wieder zu relativieren, da (er) “als Nachgebornerer muß ich nicht für die Sünden unserer Väter büßen“ (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=168) weswegen Beschimpfungen wie Nazi an ihm abprallen würden.

Ich behaupte in keinster Weise, dass Stephan Wermter ein Nazi sei. Eher jemand der unbedacht Dinge sagt und dem nicht so klar ist, warum die vielleicht nicht so geschickt sind. Offen bleibt auch wer ihn gebeten hat für die Verfehlungen des Nationalsozialismus zu büßen und was das genau „büßen“ in diesem Zusammenhang wäre.“

Hier mal ein Best-of der Aussagen:

Touristen

tourismus

„Zahlungskräftigere und Zahlungswillige Touristen bleiben immer mehr aus“ https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=2060 

Dazu Zitat aus der Pressemitteilung der FTWM: „Freiburg Tourismus 2016: Neuer Gästerekord (…)  insgesamt 761.200 Gäste, was einem Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit erzielte die Hotellerie einen Zuwachs von 0,3 Prozent auf insgesamt 1.092 Millionen Übernachtungen.“

Bettensteuer

Auch beim Thema Bettensteuer scheint er nicht ganz so informiert zu sein: (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=2755) Wohl gemerkt das Video stammt vom 5.12018.

Bettensteuer.jpeg

Dazu kommt noch die Aussage: „Ich werde das als Bürgermeister auf jeden Fall abschaffen“ (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=2753) Das wird sich leider etwas schwieriger gestalten, denn der Gemeinderat beschließt über die Einführung und Höhe der Bettensteuer, nicht der Bürgermeister. Er kann das höchstens Vorschlagen.

Gewerbesteuer

Gewerbesteuer

„nirgendwo  ist die Gewerbesteuer so hoch wie in Freiburg“  (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=2682) ein kurzer Blick auf das Gewerbesteuer-Infoportal zeigt auch, dass diese Aussage nicht stimmt. Der Gewerbesteuerhebesatz für Freiburg beträgt 420 Punkte, das ist die gleiche Höhe wie Heilbronn, der Neckar-Odenwald-Kreis und Stuttgart in Karlsruhe und Mannheim beträgt er 430 Punkte, Pforzheim sogar 450.

Überschuss der Stadtbau

stadtbau

Die Stadtbau „Soll ja wie man liest es sich um ein durchaus profitables Unternehmen handeln, ich würde das gilt es noch zu prüfen“ (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=328). Genau das haben wir getan. Etwa durch googeln des Geschäftsberichts des Jahres 2016 oder des Presseberichts in der Badischen Zeitung (vom 12.5.2016) dazu. Dann würde man lesen, dass die Stadtbau Überschuss macht, diesen jedoch nicht als Gewinn an die Stadt auszahlt, sondern komplett im Unternehmen verbleibt, etwa um in Haslach viel Geld in neue Wohnungen zu stecken.

Kinder und Jugendarbeit

Jugendhaushalt

Auch hier ein Zitat das aufhorchen lässt: „Kinder- Jugend-Sozialarbeit, gerade für die schwächeren Leute, es tendiert gegen Null“ (https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=755)Das Zitat ist nicht ganz verständlich. Ich interpretiere es so, das in Freiburg nicht genug für Kinder und Jugendliche getan wird. Das wäre jetzt eine Aussage der ich als ehemaliger Junges Freiburg Stadtrat quasi qua Amt zustimmen müßte. Klar man kann immer mehr tun. Junges Freiburg war in diesem Doppelhaushalt etwa so erfolgreich das Geld für den zweiten Abschnitt des Skateparks eingestellt wurde.
Nun ist diese Aussage ein wenig seltsam: schaut man in den Beteiligungshaushalt werden über 105 Mio. Euro im Jahr für Kinderbetreuung und über 63 Mio. für Familien- und Jugendhilfen ausgegeben. Näheres dazu im Beteiligungshaushalt. Da sind die Ausgaben für Jugendzentren noch gar nicht drin.

Nähe zur AfD

Besonders absurd die Aussage: „Es wird mir eine Nähe zur AfD Unterstellt, das ein richtiger, absoluter Blödsinn“ https://youtu.be/ckqUqzU5pd4?t=2846
Richtig ist wohl, das zitiert auch die Badische Zeitung, dass er nicht Mitglied der Freiburger AfD ist, wie man angesichts der Facebook Posts von ihm wohl darauf kommen könnte, wir sich jedem einigermassen verständigem Betrachter selbst erschliessen.

opera-snapshot_2017-12-20_195756_www-facebook-com

Gewerbesteuer senken und soziale Wohltaten ausschütten!

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

2. Freiburger The Things Network Treffen

5. Januar 2018

Das zweite Freiburger
The Things Network Treffen
findet am 24.1. um 19:30
im Haus 037 in Vauban (Alfred-Döblin-Platz 1)
statt.

alfred-döblin-platz1

Agenda:
– ganz kurze Vorstellungsrunde
– Rückblick:  Was hat sich seit dem letzten Treffen getan? (neue Gateways, Sensoren, usw.)
– Ideen für 2018?
– Zusammenarbeit mit dritten (Badenova, …)

Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Wir waren ja gut in der Zeitung und haben auch schon den ersten Interessierten Gatewayaufsteller.

 

Silvester und Feinstaub

1. Januar 2018
C37FA31A-6062-4432-9546-FB6503EBD315

Die Freiburger Region rund um das Silvesterfeuerwerk. Vor 0:00 waren alle Waben grün. Deutlich auch sichtbar: auf dem Land bleiben sie auch während des Feuerwerks grün. Dank Wind wird der Feinstaub auch schnell verwirbelt.

Silvesterfeuerwerk wird auch wegen des Feinstaubs kritisch diskutiert (von den verängstigen Tieren, den Toten und Verletzten, der Vermüllung mal abgesehen). Ich versuche hier mal ein paar Informationen zusammen zustellen.

Ingmar Stapel hat ein schönes Gif gemacht, dass die Belastung recht gut zeigt.

Wolfgang Ksoll hat eine nette Slideshare Powerpoint gemacht, die auch gut zeigt wie sich die Belastung mit der Zeit (von 21:00 am 31.12.17 bis um 8:00 am 1.1.18) verändert.

IMG_9701

Leider war schien der Server von luftdaten.info teils unter der vielen Menschen, die die Werte sehen wollten etwas in die Knie zu gehen. Das dürfte etwa zur Zeit mit der höchsten Belastung gemacht worden sein.

Was man bei den meisten Grafiken sehen kann: Vor 0:00 ist die Luft sauber, die höchste Belastung wird zwischen 0:15 und 0:30 erreicht und geht dann wieder mehr oder weniger schnell zurück. Den Rest des Beitrags lesen »

Verbietet private Feurwerke zu Silvester!

1. Januar 2018

Was wohl der/die indonesische Antropologe*in denkt wenn sie nach Deutschland fährt um über die Menschen eine Studie zu machen und dann von dem Feiertag hört, an dem die Menschen erst Alkohol trinken und dann mit Sprengstoff hantieren? Ich weiß es nicht.

Der Spiegel Online Artikel von heute morgen 09:50, zählt Deutschlandweit zweit Tote und mindestens 34 Schwerverletze, wobie die Polizeimeldungen aus ganz Deutschland noch gar nicht vorliegen dürften.

Aber jedes Jahr kaufen vielen Menschen in unserem Land umengen an Feuerwerkskörpern und schiessen sie in die Luft. Wohl gemerkt, jeder kann mit seinem Geld machen was er will, wir sind ein freies Land. Aber in Europa schreitet in der Regel der Staat ein, wenn wir Dinge machen die für uns oder ander schlecht sind. Wo die Grenze liegt, das entscheiden die Menschen an unterschiedlichen Orten unterschiedlich. Aber inzwischen scheint es Konsens niemanden mehr mit seinem Zigraettenrauch zu belasten, nur mit Anschnallgurt Auto zu fahren, bestimmte Höchstgeschwindigkeiten einzuhalten oder auch überall Feuermelder einzubauen.

Vor diesem Hintergrund wäre ja mal zu überlegen, ob es nicht ein Kompromiss sein könnte, dass Städte zentrale Feuerwerke für die Bewohner zum Anschauen veranstalten und auf das private Böllern verzichtet wird.

Wir würden auch viel Geld für Strassenreinigung sparen, die Feuerwehren hätten eine ruhige Nacht (28 Einsätze nur in Freiburg). Idioten hätten keine Böller die sie auf Feuerwehrleute und den Rettungsdienst werfen könnten.

Update zu „vor der Wahl (3). Die Kandidaten: Stephan Wermter“

22. Dezember 2017

Inzwischen hat sich einiges ergeben: Die Badische Zeitung hat in einem Artikel über die Strafanzeigen gegen Stephan Wermter berichtet:

Bei mir haben sich inzischen weitere Personen gemeldet, die berichtet haben, Stepah Wermter habe sie per Direktnachricht auf Facebook beschimpft. Und zwar ohne das sie mit ihm vorher Kontakt aufgenommen hätten.

Screenshot_20171222-112736

Die Person berichtet, diese Tirade habe sie völlig unvermittelt zugesandt bekommen und auch vorher mit Herrn Wermter weder gechattet noch bei ihm kommentiert. Ich zeige hier nur einen Screenshot, weil die gesammte Unterhaltung mit Herrn Wermter nach Aussage der betroffenen Person nur aus dieser Nachricht bestand.

Ernsthaft frage ich mich, wie jemand der dermassen ausfällig und beleidigend wird, gegenüber Menschen die er nur von Facebook kennt und auch da nicht wirklich, in der Lage sein soll mit aufgebrachten Bürger*innen umzugehen?

Kurzum: Weder von der Persönlichkeit noch von der ideologischen Einstellung ist Herr Wermter, meiner Meinung nach geignet für ein Wahlamt.

Der erste Artikel auf meinem Blog, auf den dann die Badische Zeitung ihren Artikel geschrieben hat.