Posts Tagged ‘demo’

Querdenken 761 jetzt mit Antisemitismus und Anzeige wegen Volksverhetzung

24. Oktober 2020

Ich hatte gedacht, das nach den 350 Personen beim Besuch von Bodo Schiffman am Donnerstag heute vielleicht nicht so viel los wäre. Leider war das nicht so, im Vergleich zu letzter Woche war gefühlt mehr los und eine größere Fläche des Platzes bedeckt.

Gefühlt waren die Reden heute rhetorisch besser, nicht von den Aussagen oder Inhalten, die sind deutlich schlimmer geworden, aber von der Art wie sie vorgetragen wurde.

Querdenken 761 bei der Arbeit

Zunächst als ich auf den Platz kam, redete dort ein Herr mit vielen Zitaten, von Rudolf Steiner, Karl Jaspers durchaus eloquent über Wissenschaft und man hätte fast glauben können, das es sich vom Stil her um einen Beitrag von Hannah Arendt handeln würde. Leider ging es eher darum, dass wenn man eine Maske trägt man sich irgendwie untertan macht und irgendwie das mit der Gesichtsfeldtheorie von Steiner oder so Probleme gibt. Während das alles eher auf dem Niveau von Geschwurbel lief, hatte die nächste Rede eines Apothekers im Ruhestand es in sich:

Der wiederholte so ziemlich jede Verschwörungserzählung über Coroan der letzen Monate: Coronaerkrankungen korrelierten mit 5G und Millimeterwellen Bestrahlung, die Pharmaindustrie wolle alle Menschen impfen, statt natürlicher Imunität, die Impfung würde die Gene verändern, es würden Autoimunerkrankungen durch Impfen verschwiegen. Außerdem seien die Krankenhäuser ja nie voll gewesen und Corona sei auch nicht gefährlicher als die Grippe. Durch Impfen drohe ein neuer Holocaust. Dafür gab es kräftigen Applaus von den Anwesenden und von mir eine Anzeige wegen Volksverhetzung bei der Polizei.

(more…)

Bodo Schiffmann in Freiburg

22. Oktober 2020
Wer braucht keine Maske tragen, weil er ein Attest hat? Alle die die Hände hochhalten.

Gestern hatte ich zu einer Gegenkundgebung anläßlich des Besuchs von Bodo Schiffmann in Freiburg aufgerufen. Trotz des sehr kurzfristigen Aufrufs waren ca 30 Personen aus den unterschiedlichsten Bereichen dem Aufruf gefolgt: Mitglieder der CDU, der Linkspartei, der Grünen (Jugend), aus dem Chaos Computer Club, des DGB, aber auch einfache Bürgerinnen aus Herden, die sich spontan unserer Kundgebung anschlossen.

View this post on Instagram

Zusammen mit 30 Menschen aus dem ganzen Spektrum der Freiburger Stadt-Gesellschaft, von der #CDU über #Linkspartei bis hin zu den #Grünen, #DGB und dem Chaos Computer Club habe ich heute eine Gegenkundgebung gegen den Besuch von #Schwindelarzt Bodo Schiffmann, veranstaltet. In weniger als 24 Stunden konnten wir immerhin an einem Wochentag vormittags einige Menschen zusammenbringen und zeigen dass man nicht ohne Widerstand Lügen über Tote Kinder erzählen kann oder sich mit Rechtsextremen gemein machen. Erschreckend ist dass die Querdenken Bewegung inzwischen schon fast Sektenhafte Züge trägt. Nahezu alle Teilnehmer der Querdenken Kundgebung haben ein Attest, das es ihnen erlaubt keine Maske zu tragen (📸 2). Man sieht wie alle die Hand heben, die angeben ein Attest zu haben. Die #Polizei schien zwar Stichprobenweise das zu kontrollieren und auch zu schauen ob die Atteste, soweit sie das beurteilen können stimmig sind, das scheint aber schwierig. da immer wieder Menschen aus der Bodo Schiffmann Kundgebung zu uns kamen und darum baten dass wir direkt mit diesen diskutieren, machte ich ein Angebot über die Ordner seiner Kundgebung. Die Polizei Freiburg ließ aber keinen Kontakt zwischen den beiden Kundgebungen zu. #bodoschiffmann #wiederstand2020 #maskenpflicht #freiburg #karlsplatz #ccc #cccfr #kundgebung #coronarebellen #covidioten #covidiots #coronaleugner #coronaleugnersindgefährlich #polizeifreiburg

A post shared by Sebastian (@sbamueller) on

Die Gegenkundgebung verlief aus meiner Sicht völlig Problemlos. Bei den Querdenkern waren rund 350 Personen anwesend.

Dieser bietet eine gute Zusammenfassung

Von Seiten der Querdenker gab es immer wieder die Aufforderung mit Bodo Schiffmann zu diskutieren. Wir haben ihn darauf auf unsere Kundgebung eingeladen (über die diversen Ordner) die dieses Angebot überbrachten, aber die Polizei hat jeden Kontakt zwischen beiden Kundgebungen strikt unterbunden.

Erschreckend war aus meiner Sicht, das von den „Querdenkern“ nahezu alle ein Attest hatten, das ihnen erlaubt, auf solchen Versammlungen keine Maske zu tragen. Es ist mir nicht erklärlich wie in einer Gruppe von 350 Persohnen nahezu alle solche (Lungen?) Erkrankungen haben, die es ihnen erlaubt zwar mit dem Rad oder zu Fuß zu solchen Demonstrationen anzureisen, sich dort mehrere Stunden aufzuhalten, aber nicht in der Lage sind eine Maske zu tragen. Diese Häufung erscheint mir nur insoweit erklärlich, dass hier Menschen sich Atteste erschlichen haben oder aber Ärzte ohne weitere Abklärung diese ausstellen.

Die Polizei tut sich mit der Kontrolle dieser Atteste einigermaßen schwer, zwar konnten wir beobachten, dass durchaus Personen aufgefordert wurden diese Atteste zu zeigen. Die Polizei scheint dann auch aufzschreiben welche Ärzte diese ausgestellt haben und will wohl auch prüfen ob es da Häufungen gibt.

Eine weitere interessante Beobachtung: In dem Auflagenbescheid bezüglich der Versammlung gestern, der mir zuging heißt es:

“3. Alle Teilnehmer_innen haben eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“

Im YouTube Stream (https://www.youtube.com/watch?v=GAtgSHonEW8&feature=youtu.be) der Veranstalter, kann sehen, dass zu Beginn “spezielle Masken, die auch die Einsatzkräfte der Polizei in Berlin tragen” (sinngemäß) an die Ordner verteilt werden. Diese Masken würden keinen Wiederstand erzeugen und könnten deshalb problemlos getragen werden.

Während der Versammlung kam einer der Ordner zu uns, ich gehe davon aus, das er eine solche Maske trug. Aus der Nähe konnte ich erkennen, das es sich um einen Stoff handelt der mit zahlreichen kleinen Löchern versehen war. Was sich auch mit der Aussage im Video decken würde, dass die Mundnasenbedeckung “keinerlei Widerstand” bieten würde bzw. dass man dadurch den Mund sehen kann. Aus meinem Verständnis kann ein Stoff mit Löchern, der keinen Widerstand verursacht auch keinerlei Filterwirkung haben.

Ich gehe mal davon aus das auch an eine Alltagsmaske gewissen Mindestanforderungen gestellt werden und es auch einem medizinischen oder physikalischen Laien klar sein sollte, dass eine gehäkelte oder gestrickte Maske oder eine Maske aus löchrigem Stoff keinen Schutz bietet und ja auch eine Narrenmaske oder ähnliches nicht als Maske im Sinne der Auflagen zu werten ist. Ich habe deshalb an die Polizei geschrieben, mal sehen was raus kommt.

(more…)

Gegenkundgebung: Respect the Science!

21. Oktober 2020
Do 10:45 Karlsplatz

Respect the Science!

Corona ist real.

Gegenkundgebung zum Besuch von „Schwindelarzt“
Bodo Schiffman in Freiburg. 

Donnerstag 22.10. 10:45
Karlsplatz (google maps)

Am Donnerstag gegen 11:00 will der „Schwindelarzt“ Bodo Schiffman mit seinem Bus auf der Durchreise nach Zürich auch nach Freiburg kommen. Er befindet sich mit weiteren Anführen der “Querdenken” Bewegung derzeit auf deiner Tour durch die deutschsprachigen Länder um dort Kontrafaktisches über die Corona Epidemie zu verbreiten.

In der Vergangenheit hat er bei seinen Tourstationen insgesamt drei Tote Kinder durch Maskenpflicht erfunden, einen Poliozei- oder Militärputsch gegen die Bundesregierung gefordert. Seine Anhänger rufen immer wieder auf gegen die Infektionsschutzmaßnahmen bewußt zu verstoßen und gehen z.b. ohne Maske einkaufen oder stellen sich vor Schulen und belästigen Kinder. Sie verhamlosen den Holocaust. 

Während zu Beginn der Querdenken Kundgebungen in Freiburg dies noch hauptsächlich Menschen waren, die persönlich von Einschränkungen im Rahmen der Coronakrise betroffen waren, handelt es sich in den letzten Wochen um eine mindestens rechtsoffene Veranstaltung auf der auch häufig das politische System der Bundesrepublik Deutschland verächtlich gemacht wird. (Einige Beispiele am Ende des Artikels)

Dies wollen wir nicht mehr hinnehmen.

Freiburg hat als Wissenschaftsstadt eine lange Tradition, neben der Albert-Ludwigs-Universität, gibt es die Pädagogische Hochschule, mehrere Fachhochschulen und zahlreiche Forschungseinrichtungen. An der Uniklinik, dem St. Josefskrankenhaus, dem Diakonie Krankenhaus und Lorettokrankenhaus kämpfen auch heute Ärzt*innen und Pflegende um das Leben von an Corona erkrankten Personen. 

Deshalb rufe ich alle Freiburger*innen auf, sich am morgen um 10:45 auf dem Karlsplatz zu versammeln, dort werden wir ggf. zum Bus bzw. Kundgebung von Querdenken gehen. Während der gesamten Versammlung herrscht Maskenpflicht und es ist ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Bitte reist mit dem Fahrrad an. Von Sprechchören und Gesangsdarbietungen werden wir absehen.

(more…)

Querdenken761

17. Oktober 2020
View this post on Instagram

Auf dem Platz der Alten Synagoge waren wieder die #coronaleugner von #querdenken unterwegs. Es herrschte zwar #maskenpflicht aber – wie auch auf dem #Münstermarkt – im Gegensatz zum Münsterplatz haben aber fast alle #Coronarebellen ein „Attest“, was die Polizei auch kontrolliert. (📸 4+5) Schon interessant das hier eine Bevölkerung zusammen kommt bei der mindestens die Hälfte aus medizinischen Gründen keinen #MNS tragen kann! (📸 6) Noch interessanter, dass alle Einkäufer auf dem Münstermarkt aber eine #Maske tragen und es das Marktgeschehen gar nicht stört. (📸 6) Die Polizei hat das durchaus überprüft. (📸 5) Bei den #covidioten gab es wieder die üblichen Schlagworte „Faschismus“, „Coronaregime“ (das einen nahezu ohne Maske demonstrieren lässt) im gleichen Atemzug aber Dank an die Verwaltungsgerichtshöfe die Corona Maßnahmen kippen, … Am Ende gab es dann noch viel Beifall für die neue Gruppe „Querdenken Lörrach“, die solange kämpfen will wie das #Coronaregime besteht! Gleichzeitig gab es noch eine Aktion gegen Menschenhandel und Sklaverei. (📸 2) Und die #omasgegenrechts hatten einen Stand (📸1+3), Prolog kam eine Dame von der Kundgebung und erklärte sie sei nicht rechts und das sie rechts seien, sei eine Unterstellung der Lügenpresse. Das durchaus während der Kundgebung oder in Berlin rechte Dinge gesagt wurden und Rechtsextreme mitlaufen, schien sie nicht zu stören.

A post shared by Sebastian (@sbamueller) on

Einige kurze Bemerkungen zur „Querdenken 761“ Kundgebung heute:

  • es herrscht Maskenpflicht, die Polizei versucht auf diese durchzustzen, aber die Coronaleugner haben inzwischen nahezu alle Atteste.
  • Es gibt nun auch ein Querdenken in Lörrach.
  • Auf dem Platz der alten Synagoge ist inzwischen auch das Rechtsextreme und Reichsbürgerpublikum, das früher bei „Freies Mikrophon Freiburg“ war.

Sonst verweise ich auf folgende Tweets und Threads:

Ich will auf die sehr gute Zusammenfassung von Corona Solidarität Freiburg auf Facebook verweisen, die das Geschehen gut zusammenfasst: https://www.facebook.com/108839610741421/posts/179970073628374/?extid=0&d=n

Aktion im Laufe der letzten Woche:

rechtsoffenes Mimimi bei der Freiburger Coronaleugner Demo

12. September 2020

Es gibt in Freiburg Demos und Kundgebungen vernünftiger Leute mit nachvollziehbaren Anliegen, auf denen die Abstände eingehalten werden und die Leute zum Selbstschutz Masken tragen. Etwa die 1500 am Freitag bei der Demo für Verkehrswende und Klimagerechtigkeit oder etwa am Samstag um 12:00 ca. 500 Menschen für die Aufnahme Geflüchteter.

View this post on Instagram

Demo Nr. 3 und damit auch die letze von der ich berichten will. Im Grunde ist das was „Querdenken 761“ jeden Samstag abliefert unspektakulär und meist sogar eher peinlich. Diesen Samstag habe ich bemerkt wie: – zwei ca 12 Jahre alte Jungs auf dem Fahrrad vorbei kamen, sagten „die labern Scheisse“, sich ein Grundgesetz mitnahmen und gingen. – eine Gruppe Studierender Eisessend vorbei lief und die Demo regelrecht auslachte. – immer wieder Passanten Kopfschüttelnd stehen blieben oder weiterliefen. – ein in der Schweiz arbeitender Arzt mit den Leuten diskutierte und dann meinte „gefährliches Halbwissen“ und „die Leute in meiner Intensivstation hatten aber keine Grippe“ und dann entsetzt ging. Also „das Volk“ scheint sich eher an den Kopf zu greifen als mitzumachen oder überzeugt zu sein. Von was auch: Die Bewegung und ihre Rhetorik besteht/bestand zum Großteil aus #Mimimi. 🤦🏻 Mimimi das Coffebike verkauft uns keinen Kaffee – „Einschränkung der #Meinungsfreiheit! Noch nie vom Antidiskriminierungsgesetz gehört? Verkaufen sie auch nicht an Juden und Schwarze?“ Sie haben ihn dann auch gefilmt wie er ihnen keinen Kaffee verkauft und sich per eMail bei der Coffebike Zentrale beschwert! 🤦🏻 Mimimi in Berlin war die #Polizei so böse zu uns. Dabei sind wir ja so friedfertig und voll der Liebe. (Außer halt letzte Samstag als wir einem Fotografen die Kamera kaputt gemacht haben) 🤦🏻Mimimi wir kommen schlecht weg in den #Systemmedien. (O-Ton) 🤦🏻 Mimimi man unterstellt uns das wir rechtsradikal sind, aber wir sind doch weder Rechts noch Links, noch oben und Unten. 🤦🏻 Mimimi wir werden von der #Antifa angegriffen auch wenn es heute gar keine Aktionen / Gegendemo gab. Es waren ca 100 Leute da. Ach ja geht doch mal eine Chai Latte, eine heisse Schoki oder einen Kaffee beim sehr sympathischen Coffebike trinken! #b0109 #freiburg #querdenken #pdas #demo #coffebike #coronaleugner #covid19 #covidiots #covidiot #coronarebellen

A post shared by Sebastian (@sbamueller) on

Dann gibt es die Demos von Querdenken 761 und die sind eine einzige Ansammlung von rechsoffenem Mimimi. Da auf der letzten Demo einem Fotograf die Kamera kaputt gemacht wurde und auch Menschen angegriffen, gibt es nun einen Flyer, der über die Rechte von Journalist*innen informiert.

Flyer zum Verteilen.

Da ich mir die Reden nicht immer genau anhöre, verweise ich auf den twitter thread von „Kampfschildkröte“:

Obwohol die Teilnehmer*innen nach Öko-Links aussehen und das ganze auch sehr Mimimi ist, wird die Anwesenheit von rechtsextremen geduldet.

Aufrufe zum „Zivilen Ungehorsam“ dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Am Ende noch mein Aufruf: Geht Kaffeetrinken bei Coffebike Freiburg oder Lastenradbarista. Der will nämlich an die Leute von der Coronaleugner Demo keinen Kaffee verkaufen. Weil die ihn nerven, nicht zuletzt mit der schlechten Musik ihrer „Band“, „die Superschweden“. Superschweden nennen die sich, weil in Schweden läuft das ja alles so gut mit Corona. Zum Vergleich Schweden 10,23 Mio Einwohner und 5.846 Tote durch Corona, Baden-Württemberg 11,07 Einwohner und 1.868 (Stand 12.09.2020).

Und weil er ihnen das gesagt hat, haben sie erst versucht bei ihm undercover Kaffee zu kaufen und dann als er ihne das verweigert hat, der Coffebike Zentrale eine Beschwerdeemail geschrieben. Auch das hat nicht geklappt. Darum haben sie ihn heute wohl beim „Kaffee-nicht-verkaufen“ gefilmt und drohen jetzt mit Klage.

Übrigens von der anderen Kundgebung „Freies Mikrofon Freiburg“, die mit mir diskutieren wollte auf dem Münsterplatz, hat man seit zwei Wochen nix gehört. Vielleicht haben ja meine E-Mails dazu geführt, das sie aufgeben!