Posts Tagged ‘Essen’

50km Diät

1. September 2011

Heute mal einen Gastbeitrag meiner Mutter zur 50km Diät:

„Am 18. August war ich dann beim Cafe Futur im Waldhaus, da hat Ilaria DeAltin das Projekt 50km-Diät vorgestellt.

Spontan habe ich dann zugesagt, dass wir uns an dieser 50km- Diät-Aktion beteiligen würden. Zu Hause musste ich erstmal erklären, was das bedeutet. Eine Woche lang nur einkaufen und verzehren, was im Umkreis von 50 km zu kaufen ist. Also nur regionale Produkte.

Stühlinger Kirche

Viele Sachen kaufen wir beim Markt um die Stühlinger Kirche

Als ersten Punkt habe ich mir überlegt, wie mache ich das denn bisher mit dem Einkaufen, was kaufe ich wo.

Der nächste Punkt war, dass ich alle Angebotszettel vom „Der Sonntag“ durchgesehen habe, ob bei den Produkten dabeisteht, wo sie herkommen. Z.B. Käse aus Frankreich oder Käse aus dem Allgäu usw. Erstaunlicherweise war das sogar recht oft der Fall, dass es genaue Herkunftsbezeichnungen gab.

Jetzt galt es noch einen Termin mit dem Beginn zu finden bzw. ich dachte, ein fließender Übergang wäre auch nicht schlecht. So habe ich gleich mal angefangen und beim Einkaufen darauf geachtet, was für Produkte ich mir in den Einkaufskorb lege. Joghurt von der Breisgau-Milch. Brotaufstrich und Butter auch von dort. Obst und Gemüse, sowie Kartoffeln und Eier vom Stühlinger Bauernmarkt, der Erzeuger kommt aus Schallstadt. Käse und Joghurt kaufen wir auch beim Stühlinger Bauernmarkt, der Selbsterzeuger kommt aus Lenzkirch. Geht auch noch. (Breisgaumilchcheck beim Blog von Frau Schuck)

Fleisch und Wurst habe ich heute bei der Metzgerei Winterhalter gekauft, auf Nachfrage wurde mir erklärt, alle Produkte kämen aus dem Elztal (also die Tiere), die Eier aus Gengenbach vom Bauernhof, von da sind auch die Teigwaren. Gengenbach wäre grad noch okay.

Brot und Brötchen. Klar war mir, dass die Bäckerei Kaiser in Ehrenkirchen ein „Regionaler Erzeuger“ ist. Edgar und ich hatten mal ein längeres Gespräch mit der Juniorchefin und ich erinnerte mich, dass sie uns erklärte, dass das Mehl aus dem Umland komme. (Mehr zu Bäckercheck auf dem Blog von Frau Schuck) (more…)

Essen

30. Januar 2010
Rindlfeischsuppe

Rindlfeischsuppe

Nachdem ich immer wieder gefragt werde, was man denn so in Indonesien ißt. Dachte ich, Sebastian schreib doch mal einen kleinen Artikel über das Essen.

Zu jeder Mahlzeit gibt es traditioneller Weise Reis. Das lässt sich zweimal am Tag nämlich morgens und Abends recht gut ertragen und meist ist ja nicht nur weißer Reis sondern wird mit verschiedenen Beilagen serviert. Zum Frühstück bestehen wir aber auf europäischem Essen. Das heißt für uns entweder Cornflakes (Müsli findet man nicht) oder aber Marmeladen Brot. Eine gute Alternative ist auch ein paar Früchte: Bananen, Äpfel, Mango oder was der tropische Fruchtmarkt sonst noch hergibt. (more…)

Volksbelustigung

23. November 2009

Folgende Nachricht habe ich erhalten und möchte sie hier anonym dem Volk im kalten Deutschland zugänglich machen, so dass dies auch im Winter etwas zu lachen hat:

Der Strand klingt furchtbar; dieser Sand der immer in deine Cocktails landet, und natuerlich nachts keine Ruhe wegen den staendig perfekt surfbarem Wellengang. (…)

Hier haben wir seit Wochen wundervolle 10 Grad plus, und die herrlich niedrig-haengende Wolkendecke schuetzt uns vor der grellen Sonne, die sowieso immer nur blendet wenn sie scheint. Deine Qualen mit Sonnenstich, Sonnenbrand und immer Sonnenbrillen tragen muessen haben wir hier Gott sei dank nicht. Ein erfrischend kuehler Regen faellt natuerlich fast jeden Tag, und haelt die Strassen schoen sauber. Vor ein paar Wochen hatten wir hier den ersten Frost,  der all die schrecklichen Blumen getoetet hat. Da die Blumen jetzt tot sind, sind meine Allergieen spuerbar besser, und es gibt keine Bienen mehr die mich stechen koennten. Die ganzen Blaetter sind jetzt auch von den Baeumen gefallen, nach dem grossen Windsturm vor einigen Tagen. Ich finde es viel besser wenn die Baeume nackt stehen. Man kann im Wald viel weiter sehen, und hat nach oben freie sicht auf den herrlich bewoelkten Himmel. (more…)

Avocado Saft

20. November 2009

Hier in Indonesien gibt es immerwieder tolle Säfte. Neben Guave, Orange, Erdbeere, Litchi, Durian bin ich inzwischen ein großer Fan von Avocado Saft.

Dieser Avocadosaft hilft auch gut gegen Bluthochdruck und macht schönere Haut, angeblich, schmeckt aber auch einfach nur gut.

Das Rezept wäre: eine Avocado möglichst reif (daher nicht so grün wie in Deutschland) ohne Stein in einen Mixer machen, dazu je nach gewünschter Konsistenz mit etwas mehr oder weniger Wasser mischen. Gerne auch mit etwas flüssiger Schockolade garnieren.