Posts Tagged ‘Haus der Begegnung’

Wir basteln CO2 Ampeln / Messgeräte: neue Termine!

29. September 2020
Co2 Ampeln basteln mit der Octopus Platine und der grafischen Oberfläche Ardublocks

Aufgrund der großen Nachfrage nach CO2 Ampeln bzw. Messgeräten gibt es weitere Termine. Wir werden jeweils in die graphische Umgebung „Ardublocks“ einführen, wie auch die Programmierung der Ampel. Ziel ist es nicht stupide ein Gerät zu bauen, sondern auch zu verstehen, was man tut.

Die Messgeräte werden auf Basis der Octopus Platine von Guido Burger gebaut, dazu noch ein CO2 Sensor, ein paar Kabel und ein Display. Für die Programmierung werden wir die grafische Oberfläche Ardublocks verwenden. Es ist nicht notwendig Programmieren zu können, wir werden vor Ort in die Oberfläche einführen, somit kann jede*r ein Gerät passend für die eigenen Bedürfnisse bauen.

Bitte bestellen sie die Teile nicht selbst, wir werden eine Sammelbestellung durchführen, dadurch erhalten wir bessere Preise. Jede Veranstaltung ist auf 10 Personen begrenzt.

Am besten verwenden sie ein Windows Laptop zum Programmieren, die Installation ist auch auf MacOS oder Linux möglich aber schwierig.

Aktuell (24.10.2020) gibt es die Möglichkeit für Schulen und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit verbilligte Bastelkits zu bekommen (für vorrausichtlich 55 EUR). Es sind 20 Sensoren gesponsort worden durch „Techies vs. Corona“, Verteilung läuft im Windhundverfahren.

Termine

  • 13.11. 17:00 online (Link nach Anmeldung)
  • 27.11. 15:00 – 17:00 Artik / Freizeichen (Präsenstermin)
  • 20.11. 19:00 Grünhof, Belfortstraße (wenn möglich)

Anmeldung über Google Forms, wir werden auch die Kontaktdaten erfassen, die Bestellung ist verbindlich.
Kosten: 105 EUR pro Ampel (55 EUR für Bildungs- und Jugendeinrichtungen) bzw. Bastelkit bestehend aus Octopus Platine, 16×2 LCD Display, Grove Zubehör Teile, SCD 30 CO2 Sensor

Hygieneregeln: Maske beim betreten der Räume und während der Veranstaltung, ggf. warme Kleidung und Mütze mitführen, wir werden die Fenster öffnen. Wenn möglich Abstand einhalten. Hände waschen.

(more…)

TTN Freiburg startet in die Entwicklung eigener Anwendungen mit dem Octopus

16. Mai 2018

Im Raum sechs des Haus der Begegnung hatten sich Menschen von 17 bis 77 versammelt um mit der Octopus Platine von Guido Burger Anwendungen für das The Things Network zu entwickeln. Viele besaßen keine Programmierkenntnisse, die auch nicht von Nöten waren, denn die Platine lässt sich über die graphische Schnittstelle Ardublocks programmieren.

So war dann der Schwerpunkt nicht auf Programmieren sondern auf der Entwicklung eigener Anwendungen. Guido Burger führte in die Software Ardublocks und die Grundzüge des TTN Netzes ein.

IMG_1295

Mein erstes Programm!

Mein erstes Programm. Gelb ist die Grundlage, in diesem Fall eine Schleife in der der TTN Block in blau eingefügt ist. In den TTN Block gebe ich wiederum die DEV EUI, die App EUI und den App Key ein, lege den Port fest. Die Sensordaten vom Bosch Umweltsensor kommen dann in Feld 1, 2, und 3.

Die digitalen Lego Bausteine sind dann so gestaltet, dass nur das zusammen geschoben werden kann, was auch paast. So lassen sich auch anstelle der Übertragungs Blöcke, Anzeige Blöcke etwa für eine LED Matrix erstellen, die dann die Meßwerte auf der LED Matrix auswerfen. Siehe dazu etwa das Bild in meinem Instagram Beitrag, der so ein ganz einfaches Programm zum starten bringt.

Die Software mit den speziellen Ardublocks findet sich hier, nun einfach die 550 MB runterladen, dann in das Verzeichniss Arduino 1.8.5 und von dort die exe Datei ausführen. Auch für die Installation bei MacOs gibt es eine Anleitung. Bei MacOs ist es ganz wichtig zunächst die Treiber zu installieren – was auch in der Anleitung steht – und dann rechtsklick das Kontextmenü aufrufen, über „Paketinhalt anzeigen“, dann im Java Verzeichnis das Portabel Verzeichnis installieren. Klingt schwieriger als es ist. Hier gibt es die Package Datei zum Download für MacOs (ohne jegliche Gewähr).

Als weitere Frage taucht dann immer auf wie das mit der TTN Anwendung geht. Zunächst man kann auch in eine Reihe anderer Anwendungen die Daten etwa über WLAN fliessen lassen, etwa IFTT. (more…)