Archive for the ‘Green City’ Category

Material bestellen

6. Mai 2017

Bitte denken Sie daran: Es handelt sich um Bastelgeräte ausschließlich zur eigenen Verwendung und Erprobung.

Nachdem wir beim zweiten Feinstaubsensorbasteln wieder nicht genug Material hatten, ist ja mein ständiger Rat: Selber bestellen! Die Lieferzeit beträgt etwa 6 Wochen.

Hier stind die Links zu den notwendigen Teilen:

Diese Teile bekommen sie am günstigsten in China bei AliExpress. Die Website sieht nicht hübsch aus, aber es ist billig. Wenn sie beim bestellen unter 22 Euro bleiben, dann müßen sie auch keine Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Alternativ können sie auch die Namen der Teile googeln.
Weitere Teile:

  • USB Ladegerät. Da geht jedes. Der Sensor braucht nicht viel Strom, sie können ein altes Handyladegerät verwenen.
  • ein 6 mm dicker Schlauch, die kosten pro Meter im Bauhaus 99 Cent.
  • Marley Silent HT Bogen or oder irgendwas anderes in das sie den Sensor regengeschützt einbauen.

Bei den Kleinteilien kann ich ihnen helfen, wie auch beim flashen, daher beim Kopieren der Software auf die Steuerplatine.

Wenn sie Fragen haben wenden sie sich bitte einfach an mich: sbamueller@gmail.com

Twitterbot 2: @FeinstaubFR – Der Warner!

23. April 2017

Nun hat mir Peter Fürle noch ein python script für einen Twitterbot geschickt und ich habe das jetzt auch auf meinem kleinen Rasperry Pi Zero W am laufen. Dieser hat nun einen leicht anderen Zweck:

Er checkt jeweils um 7, 9, 11, 13,15, 17, 19, 21, 23 um 5 nach alle drei Stunden die PM10 Werte der Freiburger Feinstaubsensoren. Eingetragen sind derzeit die Sensoren: 533, 1224, 1288, 928, 1210, 1264, 1685, 1615, 1667. Weitere Sensoren folgen.

FR_Sensoren

Daher wer wissen wille ob es gerade Anlass zu einem Feinstaub Alarm gibt, sollte stets diesen Account im Auge behalten, am besten abonieren!

(more…)

Feinstaubsensorbasteln Nr. 3 10.7 18:00 Freilab

12. April 2017

Feinstaubsensorbasteln Nr. 3
findet am
10.7 18:00 im Freilab Freiburg,
Ensisheimer Str. 4, 79110 Freiburg im Breisgau
statt.

mit Vortrag von N.N. Regierungspräsidium und anschliesendem Basteln.

Am 17.3. hatten wir mehr Teilnehmer als Material. Wer ganz sicher gehen will, das er Material hat, der kann sich das Material selber bei AliExpress bestellen. (Lieferzeit etwa 6 Wochen – den ESP8266 können wir gemeinsam vor Ort flashen)

Verbindliche Anmeldung hier: https://goo.gl/forms/xki9jk1jDXhMn9CF2

Facebookevent: https://www.facebook.com/events/908863642588597/?active_tab=discussion

Material bestellenhier ist die Anleitung. Bitte bestellen sie ihr Material selber. Ich habe aus verschiedenen Gründen selbst keines mehr Vorrätig. Beim selber bestellen liegen die Kosten bei etwa 35 Euro – Kleinteile werden wir zum Basteln mitbringen.
Wer es nicht zum Sensorbasteln schafft, bitte mit mir Kontakt aufnehmen.

2017 03 17 - FG7_3739

So sieht es aus wenn Menschen an Sensoren basteln. Bild: Fionn Große

(more…)

How to assemble a particle Sensor – English instructions

29. März 2017

The website of Luftdaten.info has no english explanation or instructions on how to assemble the particle matter sensor, yet. But I made a rough translation and put it into a google doc. You can acess it here and if you want you can also make some changes.

For some english explanations of this project see my blog entry or look at this very good article in Open Source.

You might also try this incomplete git-hub description.

 

Was misst mein Sensor?

26. März 2017

Wenn ich sehen will, was mein Sensor misst, dann empfehle ich die folgende Website:

http://feinstaub.rexfue.de/

Direkt Aufrufen durch Anhängen der Sensornummer an die URL z.B. http://feinstaub.rexfue.de/533 – das wäre dann mein Sensor. Die Sensornummern sind auf der Karte http://feinstaub.rexfue.de/map gut zu sehen. Über die Karte kommt man auch sehr komfortabel zu einzelnen Sensoren und kann dann auch sehen was diese in den vergangen Tagen gemessen haben.
Oder auch auf der offiziellen Karte: http://freiburg.maps.luftdaten.info/ unter Umständen muß man ein wenig reinzoomen.

Danke an Reinhard Fürst für diese Implementation.

Da alle Daten Open Source und frei zugänglich sind, kann man mit den gewonnen Daten auch gut rumspielen.